Backofen

Rund 10% des Energieverbrauches eines Haushalts entfallen auf das Kochen und Backen. Mit einfachen Tricks und einer modernen Geräteaustattung können Sie Ihre Stromrechnung spürbar senken.

Strom sparen beim Kochen und Backen

Beim Neukauf eines Backofens lohnt es sich, auf das EU-Energielabel zu achten. Dieses zeigt Ihnen, welche Geräte besonders energieeffizient sind.

Machen Sie den Stromsparcheck

Strom sparen – praktische Tipps

Mit wenigen Handgriffen sparen Sie beim Kochen und Backen Strom und damit bares Geld. Dazu genügt es, wenn Sie ein paar Tipps beherzigen. Wir geben Ihnen konkrete Ratschläge, wie Sie Herd und Backofen energieeffizient nutzen und dabei noch Zeit sparen.

Durch das Öffnen der Backofentür oder des Topfdeckels geht viel Energie verloren. Ein Blick durch die Glasscheibe der Backofentür ist dabei oft schon ausreichend. Mit Topfdeckeln aus Glas sehen Sie z.B. sofort, ob das Wasser bereits kocht.

Backöfen bleiben auch nach dem Ausschalten noch einige Zeit warm. Bei einer Backdauer von mehr als 40 Minuten können Sie deshalb den Backofen schon bis zu 15 Minuten vor dem gewünschten Garzeitpunkt herunter- oder ausschalten.

Sparen können Sie auch, wenn Sie die Selbstreinigungsfunktion Ihres Backofens erst nach mehrmaligem Backen und bei starker Verschmutzung nutzen. Denn die Anwendung verbraucht bei jedem Reinigungsprozess zusätzlich Strom.

Moderne Backöfen erreichen schnell die gewünschte Temperatur. Vorheizen ist oft nicht nötig. Dadurch kann sich allerdings die im Rezept angegebene Backdauer geringfügig verändern.

Töpfe und Pfannen, die zur verwendeten Herdplatte passen, sparen Strom. Wenn der Topf zu klein ist für die Platte, geht Energie verloren. Ist der Topf im Gegenteil zu groß, dauert das Ankochen übermäßig lange und verbraucht so mehr Energie.

Faustregel: Am besten ist es, wenn der Topf maximal einen halben Zentimeter kleiner bzw. höchstens einen Zentimeter größer ist als die beheizte Kochzone. 

  • Außerdem gilt: Zum energieeffizienten Kochen sind hohe, schmale Töpfe besser geeignet als niedrige, breite. Der geringere Durchmesser des Topfbodens bei schmalen Töpfen sorgt für weniger Energieverbrauch.
  • Ein Topf mit passendem Deckel spart Strom und Geld. Liegt der Deckel nicht richtig auf, entweicht Wärme. Es wird die zwei- bis dreifache Strommenge verbraucht im Vergleich zum Kochen mit passendem Deckel.
  • Ein Schnellkochtopf lohnt sich, wenn Lebensmittel zum Garen in einem normalen Kochtopf 20 Minuten oder länger benötigen. Durch die höhere Temperatur im Schnellkochtopf sparen Sie bis zu ein Drittel des Stroms und die Hälfte der Kochzeit. Zusätzlich bleiben durch die kürzere Garzeit deutlich mehr Vitamine und Nährstoffe in den Lebensmitteln erhalten.

Zum Kochen von Gemüse und Kartoffeln sind geringe Mengen Wasser ausreichend. Nur der Boden des Topfes sollte dabei mit Wasser bedeckt sein. So werden die Lebensmittel im heißen Dampf gegart und der Stromverbrauch sinkt im Vergleich zum Erhitzen größerer Wassermengen. Das Garen schont außerdem Vitamine und Mineralstoffe in den Lebensmitteln.

Gerade bei kleineren Mengen von Nahrungsmitteln empfiehlt es sich, vom Herd auf andere elektrische Geräte auszuweichen.

  • Für das Aufwärmen ist die Mikrowelle hervorragend geeignet.
  • Ein elektrischer Wasserkocher erhitzt Wasser viel effizienter als der Elektroherd.
  • Zum Aufbacken von Brot und Brötchen kann auch der Toaster zum Einsatz kommen.

Viele elektrische Backöfen besitzen eine Umluftfunktion. Im Vergleich zum Backen und Garen mit Ober- und Unterhitze kann die Temperatur mit Umluft um etwa 20°C bis 30°C niedriger eingestellt werden. Zusätzlich verkürzt sich häufig die Back- oder Garzeit. So sparen Sie mit der Umluftfunktion Strom und auch Zeit.

Ein weiterer Vorteil von Umluft: Sie können mehrere Gerichte auf verschiedenen Stufen des Ofens gleichzeitig garen, da die Hitze gleichmäßig verteilt wird.

Wenn Sie dunkle, schwarz lackierte oder beschichtete Backformen verwenden, sparen Sie ebenfalls Energie. Die dunklen Backformen nehmen die Hitze besonders gut auf.

Downloads

Broschüre: Strom sparen im Haushalt

Download | PDF

Broschüre: Energiespartipps für Haushaltsgeräte

Download | PDF

Broschüre: Das EU-Energielabel – Entscheidungshilfe für Verbraucher

Download | PDF

Drehscheibe: Stromkosten-Info für Waschmaschinen und Geschirrspüler

Zum Shop

Drehscheibe: Stromkosten-Info für Fernseher

Zum Shop

Drehscheibe: Stromkosten-Info für Kühl- und Gefriergeräte

Zum Shop

Stromsparthemen