Set-Top-Boxen

Digital-Receiver, Festplattenrecorder oder Streamingangebote – in vielen Haushalten erweitern Set-Top-Boxen die technischen Möglichkeiten von TV-Geräten. Über den notwendigen Stromverbrauch entscheidet oft das Alter der Geräte.

Strom sparende Set-Top-Boxen

Moderne Produkte verbrauchen bis zu 90% weniger Strom als Bestandsgeräte, die bis 2010 im Handel erhältlich waren. Denn seit 2010 begrenzt die Ökodesign-Richtlinie den Stromverbrauch von Set-Top-Boxen im Betrieb und im Stand-by-Modus.

Machen Sie den Stromsparcheck

Tipps zum Strom sparen

Zusätzlich Strom und Kosten spart, wer seine Set-Top-Box vollständig vom Stromnetz trennt. Vorher empfiehlt sich aber ein Blick in die Produktunterlagen, denn einige Set-Top-Boxen führen nachts Updates durch.

 

Bei Streaming Boxen empfiehlt sich ebenfalls die Trennung von Stromversorgung durch eine schaltbare Steckdosenleiste. Allerdings: Wichtig ist hier ein Blick in die Produktunterlagen, manche Modelle eigenen sich nicht für diesen Energiespartipp, da sie mehrere Minuten brauchen, um wieder hochzufahren.

 

Moderne Set-Top-Boxen (Receiver) verbrauchen bis zu 90% weniger Strom als Bestandsgeräte. Geräte, die vor 2010 gekauft wurden, haben im Stand-by oft eine recht hohe Leistungsaufnahme. Der Kauf eines neuen Empfängers kann sich daher lohnen.

 

Achten Sie außerdem darauf, für welchen Empfang Ihr Fernseher ausgelegt ist – ob für terrestrischen digitalen Fernsehempfang (DVB-T), digitalen Satellitenfernsehempfang (DVB-S) oder digitalen Fernsehempfang via Kabel (DVB-C). Ist das von Ihnen benötigte Empfangsgerät bereits integriert, so können Sie auf eine zusätzliche Set-Top-Box (Receiver) verzichten.

 

Downloads

Broschüre: Strom sparen im Haushalt

Download | PDF

Broschüre: Energiespartipps für TV, PC & Co.

Download | PDF

Broschüre: Das EU-Energielabel – Entscheidungshilfe für Verbraucher

Download | PDF

Stromsparthemen