Audiosysteme

Bei Hi-Fi-Anlagen und Surroundsystemen fürs Heimkino ist guter Klang entscheidend. Mit energieeffizienten Audiosystemen, wie sie seit 2010 im Handel sind, sparen Sie noch dazu Strom. Diese Geräte haben auch einen besonders sparsamen Stand-by-Betrieb.

Energieeffiziente Audiosysteme mit vollem Klang

Ob MP3 oder Schallplatte: Der Stromverbrauch von Audiosystemen hängt von den Einzelgeräten ab. Ein neues energieeffizientes Gerät spart gegenüber einem Bestandsgerät bis zu 70% der Stromkosten.

Machen Sie den Stromsparcheck

Wissenswertes zu Audiosystemen

Der Stromverbrauch von Audiosystemen wird stark von ihrer Bauweise beeinflusst. So gibt es erhebliche Unterschiede zwischen Röhren- und Digitalverstärkern. Energieeffiziente Anlagen sind mit Digitalverstärkern ausgestattet, deren Stromverbrauch entsprechend der Lautstärke variiert. Auch die Stromaufnahme im Betrieb kann bei gleicher Musikleistung stark schwanken. Es lohnt sich, beim Kauf auf effiziente Modelle zu setzen, z.B. mit automatischer Abschaltung bei Nichtnutzung.

Lautsprechersysteme zusammen mit Smartphones, Tablets oder PCs ersetzen in vielen Haushalten bereits die klassische Hi-Fi-Anlage. Die Musik kommt dabei auch oft von Streaming-Diensten oder liegt auf lokalen Servern. Die Gerätehersteller haben entsprechend viele neue Produkte im Angebot. Besonders umweltfreundliche Geräte zeichnen sich durch hohe Energieeffizienz und intelligente Stromsparfunktionen aus.

Kompakte Anlagen sind nicht nur kleiner, sondern auch energieeffizienter als Hi-Fi-Anlagen aus Einzelkomponenten. Sie bestehen meist aus CD-Player, Radio und Verstärker, können verschiedene Audioformate wie MP3 und WMA abspielen und besitzen Anschlüsse für Smartphones. Beim Kauf einer Kompaktanlage lohnt es sich, den Verbrauch im Stand-by-Modus zu beachten. Der liegt bei energieeffizienten Geräten bei unter 1 Watt.
Das Umweltzeichen Blauer Engel wird für besonders umweltfreundliche Produkte vergeben. Es kennzeichnet unter anderem auch Hi-Fi-Kompaktanlagen, die energieeffizient sind und noch viele weitere Anforderungen aus Gesundheits- und Verbraucherschutz erfüllen.

Neue Surroundsysteme sparen über 50 Euro Stromkosten im Jahr im Vergleich zu typischen Bestandsgeräten. Die Leistungsaufnahme im Stand-by-Modus ist besonders bei neuen Geräten sehr gering.

Einige ältere Surroundsysteme fürs Heimkino bestehen aus Boxen, Verstärker und integriertem Gerät zur Wiedergabe von Blu-rays, DVDs und CDs. Diese Systeme verbrauchen oft viel Strom, auch wenn sie gar nicht in Benutzung sind. Der Ausschalter ist entweder gar nicht vorhanden oder befindet sich an der schwer zugänglichen Bassbox. Dadurch bleiben die Geräte oft rund um die Uhr eingeschaltet. Ein ineffizientes Surroundsystem verursacht so pro Jahr ca. 10 Euro unnötige Stromkosten. Die können Sie sparen, wenn Sie nach dem Film das komplette System vom Stromnetz trennen.

Bei Dockingstations handelt es sich um zusätzliche Lautsprecher für Smartphones oder MP3-Player. Sie verfügen über einen eingebauten Verstärker und eine eigene Stromversorgung über ein externes Netzteil. Das Netzteil darf bei neuen Geräten nur noch maximal 0,5 Watt im Stand-by-Modus verbrauchen. Bei Dockingstations, die Sie vor 2010 gekauft haben, kann der Stromverbrauch im Stand-by-Modus jedoch deutlich höher liegen. Dann lohnt es sich, das Gerät über eine schaltbare Steckdosenleiste komplett vom Strom zu nehmen, wenn es nicht gebraucht wird. Oder schließen Sie den MP3-Player direkt an Ihre Hi-Fi-Anlage an. Dafür gibt es spezielle Dockingstations ohne eigene Stromversorgung.

Downloads

Broschüre: Strom sparen im Haushalt

Download | PDF

Broschüre: Energiespartipps für TV, PC & Co.

Download | PDF

Broschüre: Das EU-Energielabel – Entscheidungshilfe für Verbraucher

Download | PDF

Stromsparthemen