Backofen

Rund 10% des Energieverbrauches eines Haushalts entfallen auf das Kochen und Backen. Mit einfachen Tricks und einer modernen Geräteaustattung können Sie Ihre Stromrechnung spürbar senken.

Strom sparen beim Kochen und Backen

Beim Neukauf eines Backofens lohnt es sich, auf das EU-Energielabel zu achten. Dieses zeigt Ihnen, welche Geräte besonders energieeffizient sind.

Machen Sie den Stromsparcheck

Wissenswertes zum Kochfeld

Kochstellen werden bisher nicht mit dem EU-Energielabel gekennzeichnet – im Gegensatz zu Backöfen. Trotzdem können Sie beim Neukauf sparsame Modelle wählen und langfristig Geld sparen.

Der Elektroherd mit gusseisernen Platten ist immer noch weit verbreitet, aber leider auch ineffizient. Bei der Anschaffung eines neuen Herdes lohnt es sich, auf den Energieverbrauch zu achten.

Induktionskochstellen sind besonders energieeffizient: Sie verbrauchen im Vergleich zu einem Elektroherd mit gusseisernen Herdplatten etwa ein Drittel weniger Strom. Außerdem sind sie benutzerfreundlicher und leicht zu reinigen, da sie eine glatte Oberfläche besitzen. Das kalte Kochfeld kann auch mal als zusätzliche Arbeitsfläche verwendet werden. Allerdings sind für diese Kochfelder spezielle Töpfe mit elektrisch leitfähigem, magnetisierbarem Boden (z.B. aus Stahlemail oder Gusseisen) nötig.

Auch ein Kochfeld aus Glaskeramik ist im Vergleich zu einer herkömmlichen Kochmulde mit gusseisernen Platten wesentlich energieeffizienter.

Downloads

Broschüre: Strom sparen im Haushalt

Download | PDF

Broschüre: Energiespartipps für Haushaltsgeräte

Download | PDF

Broschüre: Das EU-Energielabel – Entscheidungshilfe für Verbraucher

Download | PDF

Drehscheibe: Stromkosten-Info für Waschmaschinen und Geschirrspüler

Zum Shop

Drehscheibe: Stromkosten-Info für Fernseher

Zum Shop

Drehscheibe: Stromkosten-Info für Kühl- und Gefriergeräte

Zum Shop

Stromsparthemen