Halogen

Die Energieeffizienzklasse von Halogenlampen liegt bei C oder D. Besonders energieeffizient sind Niedervolthalogenlampen mit Infrarotbeschichtung.

Die effiziente Alternative zur Glühlampe

Fast die Hälfte aller deutschen Haushalte verwendet Halogenlampen. Diese ähneln im Aufbau klassischen Glühlampen. Aber ihre Energieeffizienz ist deutlich höher. Mit 2.000 Betriebsstunden halten sie auch doppelt so lange.

Machen Sie den Stromsparcheck

Verschiedene Lampentypen erzeugen unterschiedlich viel Licht mit der gleichen Strommenge. Am effizientesten ist die LED-Lampe.

Wissenswertes zu Halogenlampen

Halogenlampen sind die energieeffizientere Form der Glühlampe. Sie bestehen ebenfalls aus einem Glühfaden in einem Glaskolben. Halogenlampen leuchten aber mit ca. 2.000 Betriebsstunden etwa doppelt so lange wie herkömmliche Glühbirnen. Möglich ist das durch Beimischung von Halogenen (Iodid oder Bromid) zur Edelgasmischung im Glaskolben. Die Halogene binden abgedampfte Wolframatome aus dem Glühfaden und führen sie wieder an den Faden zurück. Dieser Kreislauf erhöht die Lebensdauer der Lampe.

Effiziente Halogenlampen bieten sich deshalb als Alternative zur Glühlampe an. In 44% der deutschen Haushalte kommen sie bereits zum Einsatz. Im Vergleich zur Energiesparlampe oder zur LED ist die Energieeffizienz von Halogenlampen aber deutlich geringer. Meist erreichen sie höchstens die Energieeffizienzklasse D, seltener C.

Steckbrief Halogenlampe

  • 20% bis 30% sparsamer als die nicht mehr verfügbaren Glühlampen
  • Brenndauer ca. 2.000 Stunden
  • Energieeffizienzklasse D und besser
  • Lichtfarbe 2.700-3.000 Kelvin
  • Dimmbare Produkte verfügbar
  • Entsorgung über den Hausmüll möglich, da kein Quecksilber enthalten

Netzspannung oder Niedervolt

Bei Halogenlampen unterscheidet man zwischen Netzspannungs- und Niedervolthalogenlampen. Netzspannungshalogenlampen werden bei der normalen Netzspannung von 230 Volt betrieben. Aktuell befinden sich nur noch die effizientesten Produkte von diesem Typ im Handel. Sie enthalten in ihrem Glaskolben zusätzlich das Edelgas Xenon und benötigen etwa ein Drittel weniger Strom als Glühlampen.
Niedervolthalogenlampen dagegen kommen mit 24 oder sogar 12 Volt Stromspannung aus. Dafür wird ein Transformator (Spannungswandler) vorgeschaltet, der die Netzspannung senkt.

Energieeffizienz durch Infrarotbeschichtung

Besonders energieeffizient sind Halogenlampen mit Infrarotbeschichtung. Sie werden häufig mit „IRC“ oder „infrared coated“ bezeichnet und verbrauchen nochmal ca. ein Drittel weniger Strom als herkömmliche Halogenlampen. 

Wer zum Beispiel bei einem Seilsystem acht herkömmliche Halogenlampen mit je 35 Watt durch gleich helle IRC-Halogenlampen mit 20 Watt ersetzt, senkt seine Stromkosten bei einer Annahme von 1.000 Betriebsstunden jährlich von ca. 78 auf ca. 45 Euro.

Downloads

Broschüre: Strom sparen im Haushalt

Download | PDF

Broschüre: Energiespartipps für die Beleuchtung

Download | PDF

Flyer: Kleiner Ratgeber für den Lampenkauf

Download | PDF

Broschüre: Das EU-Energielabel – Entscheidungshilfe für Verbraucher

Download | PDF

Stromsparthemen